Onpage SEO

Onpage SEO

Suchmaschinenoptimierung setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen: Auf der einen Seite steht die inhaltliche und strukturelle Analyse und Überarbeitung, die als Onpage SEO bezeichnet wird. Auf der anderen Seite steht Offpage SEO, die Analyse und Überarbeitung webseiten-externer Faktoren. Der erste Schritt ist immer Onpage SEO – User sollen schließlich erkennen, dass auf Ihrer Unternehmens-Webseite relevante Informationen warten.

Onpage SEO – Webseiten-Inhalte überarbeiten

Internetuser, die nach Informationen oder Produkten suchen, geben Suchanfragen in die Maske der Suchmaschinen ein. Karlsruher Bürger könnten zum Beispiel nach „günstiger Friseur Karlsruhe“ suchen oder nach „moderne Teppiche aus Karlsruhe“. Die Suchmaschinen müssen nun erkennen, welche Webseiten Inhalte aufweisen, die zu diesen Suchanfragen passen. Um Webseiten inhaltlich zu indexieren, schicken Suchmaschinen daher Crawler los, virtuelle Bots, die über Internetseiten navigieren und ihre Daten an die Suchmaschinen zurückspielen. Inhaltliche Relevanz wird in erster Linie durch bestimmte Keywords deutlich, die sich im Text befinden. Bei Onpage SEO legen Unternehmen daher fest, mit welchen Suchbegriffen die Webseite gefunden werden soll – diese Keywords müssen sich auch in den Texten, den Seitentiteln und Metatexten wiederfinden.

Die Keyword-Optimierung reicht allerdings noch nicht aus: User müssen die Webseite auch anklicken wollen. Daher ist es günstig, einen ansprechenden Seitentitel und eine aussagekräftige Kurzbeschreibung zu vergeben. Diese Texte erscheinen in der Ergebnisliste der Suchmaschine und sind die erste Werbung für das Unternehmen. Außerdem sollten die veröffentlichten Inhalte einmalig sein; User schätzen Unique Content, der ihnen Mehrwert bietet, und auch von den Suchmaschinen werden einzigartige Inhalte besser bewertet.

Auf dem Weg zu einer nutzerfreundlichen Struktur

Onpage SEO hat nun auch zum Ziel, die Webseite suchmaschinenfreundlicher zu gestalten. Crawler sollen möglichst problemlos über die Seite navigieren können, um alle Unterseiten zu erfassen. Ein weiteres Ziel ist es, die Usability für echte Nutzer zu verbessern – beide Faktoren, Usability und Crawlability, gehen oft Hand in Hand; nutzerfreundlich gestaltete Seiten können in der Regel auch von Suchmaschinen-Bots gut erfasst werden. Wichtig ist vor allem eine gute Übersichtlichkeit. Dazu gehören:

  • eine logische Menüstruktur
  • interne Links, über die Crawler und reale User auf Unterseiten gelangen
  • sprechende URLs, die Usern zeigen, wo sie sich gerade befinden
  • strukturierter Quellcode
  • übersichtliche und strukturiert aufgebaute Texte mit Absätzen, einer Haupt- und mehreren Unterüberschriften
  • Tabellen und Aufzählungen erhöhen ebenfalls die Übersichtlichkeit
  • Formatierungen wie Fett- oder Kursivschrift heben Wichtiges hervor

Einige Dateitypen können von Crawlern nun gar nicht erst interpretiert werden. Flash gehört unter anderem dazu. Für suchmaschinenfreundliche Webseiten sollte daher nicht zu viel Flash eingesetzt werden. Zudem sollte man darauf achten, die Ladezeiten der Internetseite gering zu halten. Wenig Javascript und wenige Stylesheets sowie Bilder von geringer Dateigröße tragen dazu bei, dass die Seite sich schnell aufbaut.

 

Sie haben Fragen oder möchten Ein Angebot dann teilen sie uns ihre Daten per Kontaktformular mit

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Fakten zu Karlsruhe

Interessante Informationen über Karlsruhe: Bundesland: Baden-Württemberg Einwohner: 294.761 Bevölkerungsdichte: 1699 Einwohner je km² Kaufkraft: 6,3 % über dem Bundesdurchschnitt Neue Messe: Vier Hallen mit 52.000 m²